Alle Beiträge

Aktuelle Kategorie: (Vorsorge)

Pulsschlag: Körpergeräusche

Pulsschlag: Mako - roboterarmgestütze Knieoperationen

Pulsschlag, gesund durchs Jahr mit dem Klinkum Bielefeld und Radio Bielefeld.

Topthema diesen Samstag: Körpergeräusche: Grummeln, Pfeifen, Knacken, Niesen, Schnarchen… Woher kommen eigentlich solche Körpergeräusche?
Die Antworten erhalten Sie am kommenden Samstag bei Radio Bielefeld zwischen 12 und 14 Uhr und hier zum Nachhören.

Der Kokos-Öl-Mythos

Kokosöl, bekannt als Allround-Naturheilmittel und Superfood, taucht in letzter Zeit immer öfter in den Medien auf. Aus der Kosmetikindustrie ist das Öl kaum mehr wegzudenken, da es aufgrund des feuchtigkeitsspendenden Effekts sehr oft verwendet wird. Auch ist es vielseitig einsetzbar. Aber in der Wissenschaft und im Alltag gehen die Meinungen auseinander.
In diesem Artikel verraten wir Ihnen mehr über das „Wundermittel“ und Tobias Purschke, Ernährungsberater / Diätassistent im Klinikum Bielefeld Mitte, klärt auf, was eine gesunde Ernährung ausmacht und inwiefern Kokosöl dabei eine Rolle spielen kann.

Raynaud - Syndrom

Wenn die Finger oder Zehen bei Frost oder Kälte plötzlich eiskalt und weiß werden, kann es sich um das recht unbekannte Raynaud-Syndrom handeln, welches auch als „Weißfingerkrankheit“ oder „Leichenfinger“ bezeichnet wird. Die Symptome sind Folge einer Durchblutungsstörung und betreffen Frauen deutlich häufiger als Männer. Die Prävalenz, also die Krankheitshäufigkeit, liegt in Deutschland insgesamt bei 3 %. Der französische Arzt Maurice Raynaud beschrieb diese Störung bereits während seines Medizinstudiums im 19. Jahrhundert, weshalb es nach ihm benannt wurde.

Wenn der Winter auf die Stimmung schlägt

Wenn die Tage wieder kürzer und dunkler werden und der Winter eintrifft, wird die Stimmung bei einigen Menschen düster und gedrückt. Antriebslosigkeit, negative Gedanken und Stimmungsschwankungen machen sich breit. Dieses Phänomen ist eine saisonale Depression, die als Winterdepression oder Lichtmangeldepression bekannt ist. Jeder vierte Deutsche leidet mehr oder weniger unter dem Winter, aber es gibt Wege für eine Besserung!

Händewaschen nicht vergessen!

Der englischen Monarchin Elisabeth I., die im 17. Jahrhundert lebte, wird nachgesagt, sie hätte sich immerhin einmal im Monat gewaschen, auch wenn dies ihrer Ansicht nach überhaupt nicht notwendig gewesen wäre. Der französische König Ludwig XIII. soll, so wird es in den Geschichtsbüchern behauptet, mit 6 Jahren sein erstes Bad genommen haben. Das Verständnis und der Stellenwert von Hygiene veränderten sich durch religiöse und gesellschaftliche Einflüsse im Laufe der Zeit. In früheren Jahrhunderten wurde dem Dreck auf der Haut eine schützende Wirkung zugesprochen, heute wird nicht selten höchste Reinheit angestrebt.

" Alle Jahre wieder …“ - Eine Aufklärung über die Grippeschutzimpfung

Husten, Schnupfen, Fieber und Gliederschmerzen - Jeder kennt die Symptome der saisonalen Influenza, die im Volksmund auch als Grippe bezeichnet wird. Besonders in der kalten Jahreszeit verbreitet sich die akute Viruserkrankung rasend schnell auf der nördlichen Halbkugel und hält dann erstmal ein paar Tage an. Ein grippaler Infekt wird häufig mit der Influenza verwechselt, da die Symptome ähnlich sind.

Core Training: Wie Sie Schultern, Hüfte und Rumpf stärken

In der Nachbehandlung nach Operationen entstehen oft Beschwerden durch Überlastungen. Patientinnen und Patienten klagen unter anderem über Rücken- oder Gelenkschmerzen. In vielen Fällen ist die Ursache ein schlecht trainierter Rumpf.

Um dies besser zu verstehen, müssen wir zunächst genauer klären was Bewegung für unseren Körper eigentlich heißt:
Es kommt durch jede Bewegung zu einer Destabilisierung des Gleichgewichtes.

Darmkrebs - Warum eine angemessene Ernährung für Erkrankte wichtig ist

Darmerkrankung, wie Darmkrebs, stellen viele Patienten und Patientinnen vor besondere Herausforderung bei der Ernährung. Zwar sind diese von Patient zu Patient unterschiedlich, trotzdem ist grundsätzlich eine ballaststoffreiche Vollwertkost zu empfehlen, so Elisabeth Gutzmann Ernährungsberaterin und Diätassistentin und Fachberaterin der Krebsgesellschaft.

Darmkrebs - Nicht nur Männer sondern auch Frauen

Oft werden Männer zur Darmkrebsvorsorge aufgerufen, das Frauen auch an Darmkrebs erkranken gerät dabei oft in den Hintergrund.
Viele Gesundheitskampagnen sprechen gezielt Männer an, da Frauen sehr viel regelmäßiger zur Darmkrebsvorsorge gehen.

Viel Trinken, gilt das für alle? Hitze - Worauf bei Erkrankungen und bei der Einnahme von Medikamenten geachtet werden muss

Das im Sommer bei Hitze genügend getrunken werden sollte, ist vielen bewusst. Ältere oder Erkrankte müssen aber auch besonders aufpassen, wichtig ist nicht zu dehydrieren, also zu viel Flüssigkeit zu verlieren. Es sollten mineralienreiche Getränke zu sich genommen werden dazu gehören Mineralwasser oder Getränke wie Apfelschorle oder auch alkoholfreies Bier, so auch Prof. Dr.  Jan Galle von der Deutsche Gesellschaft für Nephrologie (DGfN).